Wildpark Assling II

Reaktionen zu meiner Wildpark-Fotografie


Nach mehreren telefonischen Reaktionen zu meinem Blog Beitrag über den Wildpark Assling, z.B. " hat es ein Nationalpark Senior Ranger nötig, in einem Wildpark zu fotografieren und diese Aufnahmen im Netz zu veröffentlichen? "



stille Stunden, in Natur und Dunkelkammer (Photoshop)


Dazu einige Klarstellungen!


Ich habe deutlich erklärt, ich habe mir selbst eine fotografische Lehrstunde verordnet, und wenn ich ganz ehrlich bin, sind aus dieser Stunde 2 Tage geworden.


Jahrelang war " Wettbewerbs-Fotografie" mein Hobby. Mit den Katalogen der unterschiedlichsten Salons, war es mir möglich, meine Art der fotografischen Darstellungen im Feld internationaler und nationaler Fotografen zu vergleichen.

In der Sparte Tierfotografie sind die, in freier Natur entstandene Bilder (Wildlife), gesondert zu kennzeichnen!



Was erweckt wohl seine Aufmerksamkeit?


Für mich ist ein Wildpark ein Ort, mich fotografisch weiter zu entwickeln, aber auch, mich mit den unterschiedlichen Tierarten auseinanderzusetzen. (Verhalten, Vorlieben) usw.



Ich liebe Dich!


Welche Objektive kommen zum Einsatz, ISO und Verschlusszeit? Durch die Nähe der Tiere ist es mir möglich, schon zu Beginn, Blickwinkel und Bildausschnitte zu überlegen. Trotzdem ist Geduld und Warten angesagt, bis die Tiere auch in die Kamera blicken.



Kommunikation ohne Worte zwischen Tier und Fotograf


Dabei entstehen "meine" persönlichen Naturdokumente und wie sprach Friedrich Nietzsche schon vor vielen Jahren:


Die größten Ereignisse, das sind nicht die lautesten, sondern, die stillsten Stunden.



Ob ich diesem Typ vertrauen kann?



Aus diesem Grund betrachte ich Fotografie nicht nur als kreatives Handwerk, sondern auch als Träumerei, Fantasie, Erotik, Meditation usw.


Euer Hermann


25 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen